|

OpDAT Patchkabel MPO/MTP®

Dienstag, 20. Oktober 2020

MPO/MTP®-Patchkabel werden überwiegend in Rechenzentren bei Übertragungsraten von 40 oder 100 GBit/s eingesetzt. Sie dienen zur Verbindung zwischen der Verteiltechnik, z. B. 19“-Panels, und den aktiven Komponenten wie Servern oder Switches.

OpDAT Patchkabel MPO/MTP®

Aber auch bei einer niedrigeren Übertragungsrate von 10 GBit/s kann der Einsatz von MPO/MTP®-Kabeln den Vorteil einer erheblichen Platzersparnis bieten.

Der LWL-Steckertyp MPO ist ein Mehrfaserstecker nach IEC 61754-7, in dem in einer rechteckigen Ferrule mehrere Fasern parallel angeordnet sind („Paralleloptik“). Um diese Fasern bei einer Steckverbindung hochgenau voreinander positionieren zu können, steckt man immer einen Stecker mit 2 Pins („Male“) mit einem Stecker ohne Pins („Female“) in einer Kupplung zusammen. Am häufigsten werden bei MPO/MTP®-Systemen die notwendigen Patchkabel mit beidseitigen Female-Steckern verwendet, während Trunkkabel oder aktive Komponenten mit Male-Steckern versehen sind.

Beim Mehrfasersystem ist immer auf die richtige Verschaltung bzw. Orientierung zu achten. Aus diesem Grund muss bei einer Bestellung die Art der Polarität angegeben werden, um die Kontinuität der Lichtleitung in der gesamten Verkabelung zu gewährleisten.

METZ CONNECT verwendet ausschließlich Stecker und Kupplungen der Fa. USCONEC, deren optimierte MPO-Varianten unter dem Handelsnamen MTP® bekannt sind. Aus der Produktfamilie MTP® werden nur Stecker mit Elite®-Ferrulen eingesetzt. Diese haben exzellente Werte bzgl. Einfüge- und Rückflußdämpfung.

Das OpDAT Patchkabel mit MPO/MTP® können Sie sich für Ihre individuellen Bedürfnisse in unserem Konfigurator für LWL-Patchkabel zusammenstellen.


OpDAT Patchkabel MPO/MTP® | Varianten

Zusatzmaterial

Haben Sie noch Fragen zu diesem Thema?

Dann wenden Sie sich über den nachfolgenden Link ganz einfach an Ihren Ansprechpartner:

Ihr Ansprechpartner

× Haben Sie Fragen?